untersuchungen

Bei dem NIPT – nicht invasiver Pränataltest – handelt es sich um einen Screeningtest, das Risiko v. a. eines Down-Syndroms abzuschätzen. Dieses geschieht durch eine Blutabnahme bei der Schwangeren.

Hierbei wird aus mütterlichem Blut “zellfreie” DNA des Kindes “gezählt” (sequenziert) – es handelt sich um einen statistischen Test. Dieser kann Aussagen über das Down-Syndrom (Trisomie 21), über Trisomie 18 und Trisomie 13 machen, auch über Auffälligkeiten der Anzahl der Geschlechtschromosomen. Die Entdeckungsraten bzgl. dieser Erkrankungen sind relativ hoch, allerdings abhängig vom Ausgangsrisiko.

Da wir diesen Test nur als Ergänzung zum Ultraschallscreening sehen, bieten wir diesen Test nur in Zusammenhang mit einem Ultraschall an. Nachdem wir einen Eindruck Ihres ungeborenen Kindes per Ultraschall bekommen haben, können wir Sie beraten, ob dieser Test in Ihrem Fall Sinn macht.

Ein ungeborenes Kind kann frühesten ab der 11+0 SSW sonographisch detailliert beurteilt werden, daher bieten wir den NIPT auch erst ab dieser Schwangerschaftswoche an. Der Test kann bis zur 40. SSW theoretisch durchgeführt werden. Das Ergebnis dieses Screenings liegt nach ca. 3-6 Werktagen nach der Blutabnahme vor.

Bitte beachten Sie, dass dieses ein “Screeningtest” ist – dadurch ist ein Down-Syndrom oder andere Chromosomenstörungen nicht sicher ausgeschlossen oder diagnostiziert! Nur eine invasive Diagnostik wie z. B. eine Fruchtwasseruntersuchung kann am Sichersten eine chromosomale Störung des Kindes erkennen bzw. ausschließen.

Dieser Test ist bis jetzt keine Krankenkassenleistung – Sie müssen diesen Test selbst bezahlen, falls Sie ihn wünschen.